Die Schnarcher-Schiene – für jeden Patienten die passende Lösung

Millionen Deutsche schnarchen nachts – und belasten sich und ihr Umfeld damit. Mit steigendem Alter wird das Risiko des Schnarchens größer, jeder zweite Mann und jede dritte Frau > 50 Jahre sind betroffen. U.a. Alkoholkonsum und reichhaltige, abendliche Mahlzeiten sowie Übergewicht tragen ebenfalls zur unmelodischen Nachtmusik bei.

Schuld am Schnarchen sind meist zu enge Atemwege, die durch das schlafbedingte Erschlaffen des Zungenmuskels verursacht werden. Der entstehende Geräuschpegel kann bis zu 90dB laut werden, was einem vorbeifahrenden Lkw entspricht. Neben der damit einhergehenden Belästigung des unmittelbaren Umfelds kann das auch Gesundheitsrisiken, wie Schlafapnoe, mit sich bringen.

Der Weg des Betroffenen geht, ggf. über den HNO Arzt, zum Zahnarzt, der mit der passenden Schnarcher-Schiene für Abhilfe sorgt.

Den Markt der Schnarcher-Schienen durchforstet

Wir haben uns den Markt der therapeutischen Schnarcherschienen genau angeschaut und für Sie die Systeme in die engere Auswahl genommen, die einen breitbandigen Einsatz und planbare Investitionen versprechen. Im Fokus unserer Auswahl standen außerdem biokompatible Materialien, die Anpassungsmöglichkeiten der Schnarcher-Schiene auf die individuelle Ausgangssituation beim Patienten, das einfache Handling für den Träger, die grazile und dennoch bruchsichere Bauweise sowie der insgesamt hohe Tragekomfort.

Für jeden Patienten die passende Lösung

Letztlich haben wir vier Lösungen identifiziert, die das genannte Spektrum abdecken. Alle Systeme sorgen durch die Vorverlagerung des Unterkiefers dafür, dass die oberen Atemwege erweitert und das Schnarchen und auch Atemaussetzer verhindert werden. Unterschiede in den Systemen werden bestimmt durch die Ausgangssituation beim Patienten. Bruxisten benötigen beispielsweise eine robuste Lösung, die Schnarchschiene und Aufbissschiene kombiniert.

Sinnvolle Portfolioerweiterung

Der hohe Anteil an Schnarchern in der Gesamtbevölkerung, das steigende Gesundheitsbewusstsein jedes Einzelnen sowie die öffentlich verfügbaren Informationen über Möglichkeiten in der Schnarchtherapie, führen Patienten mit einem Schnarchproblem auf direktem Weg in Ihre Zahnarztpraxis.

In engem Zusammenspiel zwischen Praxis und Labor finden wir gemeinsam die richtige Lösung gegen die nächtliche Ruhestörung.

Sprechen Sie mich gerne an.

Ihr ZTM Benjamin Leuchtner

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben